deutsche Version Deutsch english version English RSS Newsfeed Newsfeed Impressum Kontakt Sitemap

Technology Site Visit am Zentrum für Nutzfahrzeugtechnologie (ZNT) an der TU Kaiserslautern, 20. September 2017

von Administrator am 30.08.2017 12:04 Uhr

Die Veranstaltung findet statt am

Mittwoch, 20. September 2017

TU Kaiserslautern

  • 12:00 – 14:30 Uhr
    Lehrstuhl für Maschinenelemente und Getriebetechnik (MEGT), Geb. 42, Raum 42/374
  • 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
    Lehrstuhl für Konstruktion im Maschinen- und Apparatebau (KIMA), Geb. 42, Raum 42/162

 Der Lehrstuhl für Maschinenelemente und Getriebetechnik (MEGT) hat in den vergangenen Jahren zahlreiche grundlagen- und anwendungsorientierte FuE-Projekte in den Bereichen Wälzlager-, Dichtungs- und Antriebstechnik umgesetzt - teilweise in enger Kooperation mit sehr renommierten Industrieunternehmen unterschiedlicher Branchen. Das Dienstleistungsangebot umfasst neben theoriebasierten Angeboten wie z.B. Dynamiksimulationen, auch experimentelle Leistungen (z.B. zur Prüfung von Aggregaten, Wälzlagern oder Getrieben), für die umfangreiche Labor- und Prüfeinrichtungen zur Verfügung stehen. Bei der Vorstellung des MEGT-Lehrstuhls und bei den Rundgängen durch die Labore werden folgende Highlights gezeigt:

  • Wälzlagerdynamiksimulation auf höchstem Niveau
  • Prüfstände für Funktionsanalyse oder Lebensdauer von Wälzlagern
  • Tribologie-Simulation an Maschinenelementen
  • Wirkungsgradberechnungen und Wirkungsgradmessungen
  • Prüfung und Simulation von Wellenabdichtungen, Verschleißmessungen und Simulation an Kettentrieben

 Der Lehrstuhl für Konstruktion im Maschinen- und Apparatebau (KIMA) ist schwerpunktmäßig in den Branchen Fahrzeugtechnik (Nutz- und Förderfahrzeuge) und Additive Fertigung tätig und bietet Partnern aus Forschung und Industrie umfassende Möglichkeiten der Zusammenarbeit in sowohl grundlagenorientierten als auch anwendungsnahen FuE-Projekten. Der KIMA bietet Industrieunternehmen Dienstleistungen in folgenden Bereichen an:

  • Konstruktion und Entwicklung
    z.B. Entwicklung neuer Konzepte sowie Optimierung vorhandener Konstruktionen, Erarbeitung und Optimierung von Prozessen, Vorgehensweisen und Methoden
  • Berechnung und Simulation
    z.B. Modellierung und Simulation komplexer dynamischer Systeme (Gesamtfahrzeug oder Teilsysteme), Festigkeitsuntersuchungen mit Hilfe der Finite Elemente Methode, Multi-Domänen-Simulation
  • Messung und Versuch
    z.B. Betriebsfestigkeits- und Komfortuntersuchungen, Fahrdynamikmessungen im Feld

Im Rahmen des TSV am KIMA-Lehrstuhl werden bei den Rundgängen durch die Labore folgende Prüfstände und Anlagen vorgestellt:

  • Mehraxialer servohydraulischer Schwingungsprüfstand für Betriebsfestigkeits- und Komfortuntersuchungen unter realen Anregungsverläufen
  • 3D-Metall-Drucker für Nutzfahrzeugkomponenten
  • Load-Sensing-Prüfstand
  • Wasserstrahlanlagen

 Programm

12:00 – 12:05 Uhr 

Begrüßung durch den Commercial Vehicle Cluster

12:05 – 13:00 Uhr 

Vorstellung des Lehrstuhls für Maschinenelemente und Getriebetechnik (MEGT)

13:00 – 14:15 Uhr 

Rundgang durch die Labore des MEGT – Besichtigung von Prüfständen, Laboreinrichtungen und Vorstellung aktueller Forschungsergebnisse

14:15 – 14:45 Uhr  

Räumlicher Wechsel zum Lehrstuhl für Konstruktion im Maschinen- und Apparatebau,

Pause und Möglichkeit zum Networking

14:45 – 15:15 Uhr 

Vorstellung des Lehrstuhls für Konstruktion im Maschinen- und Apparatebau (KIMA)

15:15 – 16:30 Uhr 

Rundgang durch die Labore des KIMA – Besichtigung von Prüfständen, Laboreinrichtungen und Vorstellung aktueller Forschungsergebnisse

16:30 Uhr

ca. 17:00 Uhr

Abschlussdiskussion

Ende der Veranstaltung

Die Veranstaltung ist in zwei Blocks getrennt, so dass die Möglichkeit besteht, entweder an den Veranstaltungen beider Lehrstühle (MEGT und KIMA) oder eines einzelnen Lehrstuhls teilzunehmen. Bitte vermerken Sie entsprechend im Anmeldeformular, an welchen Vorstellungen Sie teilnehmen möchten.

 Weitere Informationen zum Lehrstuhl für Maschinenelemente und Getriebetechnik (MEGT)

Das Arbeitsgebiet des Lehrstuhls für Maschinenelemente und Getriebetechnik (MEGT) ist die Lehre und Forschung im Bereich der Maschinenelemente. Die systemtechnische Betrachtung wird durch weitere Lehr- und Forschungsfelder ergänzt.

Am Lehrstuhl wird zu den Themen Wälzlager, Antriebstechnik, Dichtungstechnik und Tribologie geforscht. Diese wesentlichen Bestandteile des Maschinenbaus sind nach wie vor nicht an ihrem Leistungsmaximum angekommen, und die Forschung ist dementsprechend weiterhin hochinteressant und wichtig.

Der MEGT-Lehrstuhl hat in den vergangenen Jahren in zahlreichen Forschungs- und Entwicklungsprojekten mit Industrieunternehmen aus unterschiedlichen Branchen zusammengearbeitet und bietet Dienstleistungen in den Bereichen Antriebstechnik, Dichtungstechnik, experimenteller Messtechnik und Dynamiksimulation (z.B. von Aggregaten, Wälzlagern oder Getrieben) an. Zudem entwickelt der Lehrstuhl neuartige Prüfstände und Messverfahren nach individuellen Kundenbedürfnissen, die über vorhandene Standardlösungen weit hinausgehen und führt experimentelle Messungen vor Ort durch, die die Ursachen vorhandener Problemstellungen aufzuklären helfen. Für aktuelle Fragestellungen ist der Lehrstuhl gerne bereit eine auf Kundenbedürfnisse zugeschnittene zuverlässige und wirtschaftliche Problemlösung zu finden.

 Weitere Informationen zum Lehrstuhl für Konstruktion im Maschinen- und Apparatebau (KIMA)

Die Forschungsaktivitäten am Lehrstuhl für Konstruktion im Maschinen- und Apparatebau (KIMA) umfassen den gesamten Produktentwicklungsprozess von der Problem-/Prozessanalyse und -synthese über die Entwicklung neuer Konzepte, Systemmodellierung und Simulation bis hin zu Prototypenbau/-erprobung und Versuch. Die Forschung innerhalb dieser Kompetenzfelder zeichnet sich durch eine hohe Anwendungsorientierung aus.
Der Fokus der Forschungsarbeiten liegt dabei auf dem Technologiefeld der Nutz- und Förderfahrzeugtechnik sowie der additiven Fertigung. Daneben findet Forschung auch in den Bereichen Hochdruckwasserstrahltechnik und Medizintechnik statt.

Aktuelle und interessante Fragestellungen aus anderen Bereichen des Maschinenbaus werden, sofern sie in das Know-how-Portfolio passen, ebenfalls behandelt. Die Kompetenzfelder des Lehrstuhls KIMA sind in der folgenden Forschungsmatrix dargestellt: